Pflichtangaben: Hametum® Wund- und Heilsalbe. Wirkstoff: Hamamelisdestillat. Anwendungsgebiete: Leichte Hautverletzungen, kleinflächige Entzündungen der Haut und Schleimhäute. Bei großflächigen oder eitrig infizierten Wunden ist die Rücksprache mit einem Arzt erforderlich. Hametum® Hämorrhoidensalbe. Wirkstoff: Hamamelisblätter- und zweigedestillat. Anwendungsgebiete: Zur Besserung der Beschwerden in den Anfangsstadien von Hämorrhoidalleiden. Hinweis: Blut im Stuhl bzw. Blutungen aus dem Darm-After-Bereich bedürfen grundsätzlich der Abklärung durch den Arzt. Hametum® Hämorrhoidenzäpfchen 400 mg / Zäpfchen. Für Erwachsene und Heranwachsende ab 12 Jahren. Wirkstoff: Hamamelisblätter-Auszug. Anwendungsgebiete: Juckreiz, Nässen und Brennen im Afterbereich bei Hämorrhoidalleiden. Hametum® Extrakt 1,2 g / 5 ml Flüssigkeit. Wirkstoff: Hamamelisdestillat. Anwendungsgebiete: Kleinflächige Hautverletzungen und Hautentzündungen, Entzündungen des Zahnfleisches. Hinweis: Bei sich ausbreitenden Entzündungen, eitrig infizierten Wunden oder nässenden Wunden ist ein Arzt aufzu­suchen. Enthält 15 Vol.-% Alkohol. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Dr. Willmar Schwabe GmbH & Co. KG – Karlsruhe

Spannen und jucken
Trockene Haut

Trockene Haut ist feinporig und reagiert sehr empfindlich auf Reize von außen. Sie neigt zu Rötungen und wirkt matt und stumpf. Es fehlen Feuchtigkeit und natürliche Fettstoffe.

So erkennen Sie trockene Haut:

Es gibt einen ganz einfachen Test, mit dem Sie trockene Haut erkennen können. Gehen Sie unter die Dusche und benutzen Sie kein Duschgel, sondern nur Wasser und verzichten Sie hinterher auf das Eincremen. Wenn die Haut dann spannt und gegebenenfalls sogar juckt, ist das ein typisches Symptom für trockene Haut.

Bei trockener Haut ist die natürliche Hautschutzbarriere geschädigt, der sogenannte Säureschutzmantel ist nicht mehr im Gleichgewicht. Dieser die Hornschicht überziehende dünne Film setzt sich aus Talg, Schweiß und Bestandteilen der Hornzellen zusammen. Das saure Milieu unterstützt die Besiedlung mit Bakterien, einer gesunden Hautflora. Ein intakter Säureschutzmantel ist wichtig für die Abwehr von Krankheitserregern. Wenn zu wenig Talg gebildet wird, verliert der Säureschutzmantel seine Schutzfunktion. Die Folgen: Feuchtigkeit wird schneller nach außen abgegeben, Krankheitserreger und Reizstoffe können besser eindringen.

Typische Symptome dabei sind ein Spannungsgefühl und Juckreiz sowie eine Neigung zu Entzündungen. Besonders häufig findet man spröde, raue beziehungsweise rissige Hautstellen an Händen, Ellbogen, Knien und Schienbeinen.

Ursachen erkennen und gegensteuern

Es gibt viele Gründe für ein trockenes Hautbild. Einige kann man beeinflussen, andere wiederum nicht. Die Veranlagung zu trockener Haut, die erblich bedingt ist, sowie Hormonumstellungen in den Wechseljahren oder Hautveränderungen durch Altersprozesse kann man nicht „ursächlich“ bekämpfen, man kann aber durch pflegende Maßnahmen gegensteuern. Das Gleiche gilt bei einigen chronischen Krankheiten wie Diabetes, Schilddrüsenfunktionsstörungen, Darmerkrankungen, aber auch Hautkrankheiten wie beispielsweise Schuppenflechte oder Neurodermitis.

Egal, was die Ursache für Ihre trockene Haut ist, sie braucht eine sehr gut verträgliche Pflege, denn sie ist bereits ausreichend beansprucht. Mit Hametum® Medizinische Hautpflege können Sie Ihrer Haut schnell helfen. Das beruhigende Hamamelisdestillat und die intensiv feuchtigkeitsspendende Creme-Grundlage mit Vitamin E unterstützen dabei die Regeneration Ihrer Haut.

Beine, Füße und Arm einer Frau mit gesunder Haut

Sie bekommt die fehlende Feuchtigkeit zurück und wird dadurch wieder geschmeidiger und glatter. Hametum® Medzinische Hautpflege kann täglich, möglichst mehrmals, im Gesicht und am ganzen Körper bei Bedarf aufgetragen werden. Sie eignet sich aufgrund ihrer sehr guten Verträglichkeit auch zur Anwendung bei Säuglingen.

Verhalten ändern kann helfen

Zu häufiges Waschen oder aggressive Reinigungsprodukte, die der Haut Talg entziehen, können vermieden werden, wodurch sich das Hautbild wieder normalisieren kann. Ebenso wichtige Faktoren, die ein gesundes Hautbild fördern, sind gesunde Ernährung, ausreichendes Trinken und Stressausgleich im Alltag sowie Bewegung an der frischen Luft, die die Durchblutung fördert und die Haut mit Sauerstoff versorgt.

Gereizte Haut bei Rasur oder Sonnenbrand
Empfindliche Haut

Empfindliche Haut ist leicht reizbar

Empfindlicher Haut fehlen natürliche Schutzfunktionen. Ähnlich wie bei trockener Haut ist die natürliche Hautschutzbarriere geschädigt. Die Reizschwelle ist herabgesetzt. Bereits kleine Reize von außen wie Temperaturveränderungen können zu Hautirritationen führen, während gesunde Haut in der gleichen Situation gar nicht reagiert. Auch die erbliche Veranlagung für eine sensible Haut und chronische Erkrankungen mit ungünstigen Auswirkungen auf die Haut spielen hierbei eine Rolle.

Typische Symptome

Typische Symptome sind Rötungen sowie raue und schuppende Hautstellen. Je nach Ursache können die betroffenen Hautstellen auch brennen und es können sich sogar Bläschen, Quaddeln oder Pickelchen bilden. Die teilweise sehr belastenden Hautveränderungen hängen von den Auslösern und der Art der Reizung ab. Hier ein paar Beispiele für die vielfältigen Ursachen:

  • Zu häufiges Duschen und Waschen oder falsche Pflegeprodukte: Die Haut spannt und reagiert mit Rötungen, manchmal schuppt sie sich auch. Ein falsches Pflegeprodukt kann Pickel auslösen, die Haut kann brennen und manchmal werden auch Bläschen und/oder Quaddeln beobachtet.
  • Sonnenlicht oder Solarium: Empfindliche Haut reagiert schnell gereizt auf UV-Strahlung. Es entsteht leicht ein Sonnenbrand, vor allem auf den sogenannten „Sonnenterrassen“ – Nasenrücken, Stirn, Schultern und Dekolleté sind besonders gefährdet. Die Haut rötet sich, reagiert druckempfindlich und bei stärkeren Verbrennungen bilden sich sogar Brandblasen.
  • Reizungen durch die Rasur: Nach der Rasur kommt es sehr häufig vor, dass die Haut sich rötet, brennt oder dass sich Pickel entwickeln. Man spricht dann auch vom Rasurbrand. Bei empfindlicher Haut kann das brennende Gefühl sogar tagelang bestehen bleiben.

Sonnenbrand bei empfindlicher Haut

Mit Hametum® Medizinische Hautpflege können Sie der empfindlichen, beanspruchten Haut schnell helfen. Das beruhigende Hamamelisdestillat und die intensiv feuchtigkeitsspendende Creme-Grundlage mit Vitamin E unterstützen die schnelle Regeneration Ihrer Haut. Die Haut bekommt die Feuchtigkeit, die sie braucht und wird dadurch geschmeidiger und glatter. Hametum® Medzinische Hautpflege kann täglich im Gesicht und am ganzen Körper aufgetragen werden. Sie ist gut verträglich und kann vom Säugling bis zum Senior zum Einsatz kommen.