Pflichtangaben: Hametum® Wund- und Heilsalbe. Wirkstoff: Hamamelisdestillat. Anwendungsgebiete: Leichte Hautverletzungen, kleinflächige Entzündungen der Haut und Schleimhäute. Bei großflächigen oder eitrig infizierten Wunden ist die Rücksprache mit einem Arzt erforderlich. Hametum® Hämorrhoidensalbe. Wirkstoff: Hamamelisblätter- und zweigedestillat. Anwendungsgebiete: Zur Besserung der Beschwerden in den Anfangsstadien von Hämorrhoidalleiden. Hinweis: Blut im Stuhl bzw. Blutungen aus dem Darm-After-Bereich bedürfen grundsätzlich der Abklärung durch den Arzt. Hametum® Hämorrhoidenzäpfchen 400 mg / Zäpfchen. Für Erwachsene und Heranwachsende ab 12 Jahren. Wirkstoff: Hamamelisblätter-Auszug. Anwendungsgebiete: Juckreiz, Nässen und Brennen in den Anfangsstadien von Hämorrhoidalleiden. Hametum® Extrakt 1,2 g / 5 ml Flüssigkeit. Wirkstoff: Hamamelisdestillat. Anwendungsgebiete: Kleinflächige Hautverletzungen und Hautentzündungen, Entzündungen des Zahnfleisches. Hinweis: Bei sich ausbreitenden Entzündungen, eitrig infizierten Wunden oder nässenden Wunden ist ein Arzt aufzu­suchen. Enthält 15 Vol.-% Alkohol. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Dr. Willmar Schwabe GmbH & Co. KG – Karlsruhe

So bleibt reife Haut gesund
Hautpflege-Tipps

  • Reife Haut benötigt besondere Pflege. Verwenden Sie ein Hautpflegemittel, das diesen Ansprüchen gerecht wird und Ihre Haut mit allem versorgt, was sie braucht. Ihr Arzt oder Apotheker kann Sie dazu beraten.
  • Auch die tägliche Hautreinigung morgens und abends sollte auf die Bedürfnisse reifer Haut abgestimmt sein. Aggressive Reinigungsmittel können die Haut zusätzlich austrocknen oder reizen.
  • Reife Haut reagiert häufig sehr empfindlich auf Einflüsse und Reize von außen. Ein Hauttagebuch kann Aufschluss über mögliche Unverträglichkeiten geben. Es zeigt, ob der Verzehr bestimmter Lebensmittel, die Verwendung von Kosmetika oder Stress mit dem Schweregrad der Hautprobleme in Zusammenhang stehen. So können Sie mögliche Ursachen für Hautreaktionen einfach erkennen.
  • Achten Sie auf das Verfallsdatum Ihrer Reinigungs- und Pflegeprodukte. Das aufgedruckte Mindesthaltbarkeitsdatum gilt nur für ungeöffnete Produkte. Angebrochene Packungen sollten gut verschlossen und innerhalb weniger Monate aufgebraucht werden. Je wärmer der Aufbewahrungsort, desto schneller können sich belastende Mikroorganismen wie Bakterien oder Pilze einnisten, gerade dann, wenn es sich um Produkte ohne Konservierungsmittel handelt. Diese sind bei reifer Haut zu bevorzugen.
  • Geben Sie Ihrer Haut Sauerstoff! Bewegung an der frischen Luft fördert die Durchblutung und trägt so dazu bei, dass die Hautzellen mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt werden. Schon mit einem Spaziergang am Tag tun Sie sich und Ihrer Haut etwas Gutes.

Wichtig zu wissen

Wer viele Cremes „auf gut Glück“ ausprobiert, setzt die Haut ständig neuen Reizen aus. Setzen Sie auf die richtige Pflege, die den Bedürfnissen reifer Haut gerecht wird.

Reife Haut schützen
Hautirritationen vorbeugen

Trockene und empfindliche Haut –
so können Sie vorbeugen!

Mit zunehmendem Alter wird die Haut trocken und empfindlicher. Die Zeit können Sie nicht anhalten. Mit Pflegeprodukten, die optimal auf die Ansprüche reifer Haut abgestimmt sind, lassen sich die Anzeichen der Hautalterung jedoch abmildern und ihr Voranschreiten verlangsamen. Auch Sie selbst können Ihr Hautbild positiv beeinflussen:

Feuchtigkeit ist für beide Hauttypen wichtig!

  • Reife Haut braucht viel Feuchtigkeit. Benutzen Sie daher Waschlotionen mit rückfettenden Substanzen.
  • Waschen, Duschen oder Baden Sie nicht zu häufig, das trocknet reife Haut zusätzlich aus.
  • Empfindliche Hautpartien sollten mit fettreichen Cremes gezielt behandelt werden. Schienbeine oder Ellenbogen trocknen beispielsweise besonders schnell aus.
  • Alkoholhaltige Gesichtswässer oder Peelingcremes reizen die trockene und empfindliche Haut zusätzlich.
  • Nutzen Sie gut verträgliche Produkte, die keine Konservierungsstoffe beinhalten.