Pflichtangaben: Hametum® Wund- und Heilsalbe. Wirkstoff: Hamamelisdestillat. Anwendungsgebiete: Leichte Hautverletzungen, kleinflächige Entzündungen der Haut und Schleimhäute. Bei großflächigen oder eitrig infizierten Wunden ist die Rücksprache mit einem Arzt erforderlich. Hametum® Hämorrhoidensalbe. Wirkstoff: Hamamelisblätter- und zweigedestillat. Anwendungsgebiete: Zur Besserung der Beschwerden in den Anfangsstadien von Hämorrhoidalleiden. Hinweis: Blut im Stuhl bzw. Blutungen aus dem Darm-After-Bereich bedürfen grundsätzlich der Abklärung durch den Arzt. Hametum® Hämorrhoidenzäpfchen 400 mg / Zäpfchen. Für Erwachsene und Heranwachsende ab 12 Jahren. Wirkstoff: Hamamelisblätter-Auszug. Anwendungsgebiete: Juckreiz, Nässen und Brennen in den Anfangsstadien von Hämorrhoidalleiden. Hametum® Extrakt 1,2 g / 5 ml Flüssigkeit. Wirkstoff: Hamamelisdestillat. Anwendungsgebiete: Kleinflächige Hautverletzungen und Hautentzündungen, Entzündungen des Zahnfleisches. Hinweis: Bei sich ausbreitenden Entzündungen, eitrig infizierten Wunden oder nässenden Wunden ist ein Arzt aufzu­suchen. Enthält 15 Vol.-% Alkohol. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Dr. Willmar Schwabe GmbH & Co. KG – Karlsruhe

Die Haut
Unser äußeres Erscheinungsbild

Unsere Haut sagt viel über uns aus. Sie bestimmt unser Erscheinungsbild und beeinflusst unser Wohlbefinden. Darüber hinaus erfüllt sie zahlreiche Funktionen. Sie schützt unseren Körper vor äußeren Einflüssen und Krankheitserregern, reguliert seine Temperatur und produziert unter Einfluss von Sonnenlicht Vitamin D. Als wichtiger Teil unseres Stoffwechselsystems kann sie Stoffe über den Schweiß nach außen abgeben oder von außen aufnehmen. Außerdem ist die Haut unser größtes Sinnesorgan: Durch sie können wir Hitze und Kälte wahrnehmen und Dinge ertasten. Negative Einflüsse oder Lebensumstände können unsere Haut in Aussehen und Funktion beeinträchtigen. Reife Haut reagiert darauf besonders empfindlich. Die richtige Pflege kann reife Haut bei ihren natürlichen Funktionen unterstützen und Irritationen vorbeugen.

In einem kleinen Stück von nur 1 × 1 Zentimeter Haut befinden sich:

  • 600.000 Hautzellen, davon 150.000 Pigmentzellen,
  • bis zu 200 sogenannte Schmerzrezeptoren,
  • 50 Rezeptoren für Kälte, Wärme und Druck (Tastsinn),
  • 1 Meter feinste Blutbahnen,
  • 4 Meter Nervenfasern,
  • 100 Schweißdrüsen,
  • 15 Talgdrüsen und
  • 5 Haare.

ältere Frau mit Handtuch lächelt

Hautaufbau

Die oberste Hautschicht bildet die Epidermins oder Oberhaut. Im Gegensatz zu vielen anderen Körpergeweben erneuert sie sich sehr schnell. Kleine oberflächliche Verletzungen können so rasch abheilen.

Darunter liegt die Lederhaut oder Dermis. Sie hält die Haut durch eingelagerte Bindegewebsfasern elastisch. In dieser Hautschicht befinden sich außerdem die Schweißdrüsen, Haarfollikel und Nervenzellen.

Die unterste Schicht wird als Hypodermis oder Unterhaut bezeichnet. Sie besteht in erster Linie aus Fettgewebe und sitzt auf den Körperfaszien, den kollagenreichen Trennschichten zwischen Haut und Muskulatur.

schematischer Aufbau der Haut

schematischer Aufbau der Haut

Gereizte Haut
Wenn die Haut besondere Pflege braucht

Mit zunehmendem Alter macht unsere Haut sicht- und spürbare Veränderungen durch. Ihre natürliche Schutzschicht nimmt ab, die Haut wird trockener, dünner und reagiert empfindlicher auf äußere Einflüsse. Viele Auslöser können nun schnell zu Hautreizungen führen, die Haut wird rissig und rau. Dazu genügt oft schon ein ausgiebiges Sonnenbad, eine Rasur oder zu häufiges Händewaschen.

Bei einem Sonnenbrand dringen UV-B-Strahlen in die Haut ein und führen dort zu einer Schädigung der Zellen. Diese setzen Botenstoffe frei, die wiederum eine Entzündungsreaktion hervorrufen. Die feinen Hautgefäße erweitern sich und die Haut färbt sich rot. Durch austretende Flüssigkeit können sich Blasen auf der Haut bilden.

Auch nach einer Rasur können Entzündungsreaktionen von Haut und Haarfollikeln auftreten, die meist mehrere Tage anhalten. Man spricht dann von einem Rasurbrand. Ausgelöst wird dieser in der Regel durch die Anwendung reizender Aftershave-Produkte nach der Nassrasur. Häufig geht ein Rasurbrand mit Infektionen einher.

Eine gut verträgliche und effektive Hautpflege kann die reife Haut bei Sonnenbrand, Rasurbrand, Trockenheit und anderen Irritationen unterstützen und dazu beitragen, ihren natürlichen Schutzmantel wiederherzustellen.

Besondere Bedürfnisse reifer Haut
Wichtig zu wissen

Reife Haut ist empfindlicher und neigt häufig zu Trockenheit. Eine speziell auf ihre Bedürfnisse abgestimmte Pflege kann reifer Haut dabei helfen, im Gleichgewicht zu bleiben. Hametum® Medizinische Hautpflege ist ein Kosmetikum und besteht aus zwei Komponenten: Zum einen beruhigt das Hamamelis-Destillat gereizte und empfindliche Haut, zum anderen fördert die intensiv feuchtigkeitsspendende Cremegrundlage die Erholung der Haut. Der Wassergehalt der oberen Hautschicht nimmt zu und die Haut wird dadurch geschmeidiger und glatter.